logo GWP
Weltkarte

| TOXIDATION - Entfernung von Spurenstoffen

AUTARCON und GNF e.V. entwickeln ein neues Verfahren zur Spurenstoffentfernung aus dem Trinkwasser.

Medikamente, vor allem Schmerzmittel, werden in europäischen Ländern jährlich in großen Mengen eingenommen, wieder ausgeschieden und oft unsachgemäß entsorgt. Ihre Wirkstoffe gelangen durch das Abwasser in die Umwelt bzw. in den Wasserkreislauf, wo sie inzwischen auch nachgewiesen werden können und sich negativ auf die Biosphäre und Wassernutzer auswirken.

Im Rahmen des TOXIDATION Projektes wird das von AUTARCON eingesetzte Verfahren zur inline-elektrolytischen Trinkwasserentkeimung um eine Oxidationsstufe erweitert. Dadurch gebildete Radikale zerstören die Medikamentenrückstände, ohne dass hierfür Chemikalien eingesetzt werden müssen. Die Anlagen können komplett mit Hilfe von Sonnenenergie betrieben werden  und sind damit sehr flexibel einsetzbar. Auch ein Einsatz in der Abwasseraufbereitung ist denkbar, um den Eintrag von Medikamenten in die Umwelt zu verhindern.

Neben den notwendigen Laboruntersuchungen sollen auch realitätsnahe Feldversuche durchgeführt werden, um die im Labor gewonnenen wissenschaftlichen Erkenntnisse direkt in der Praxis anzuwenden.

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF KMU - Innovativ) geförderte Projekt begann im August 2017 und hat eine Laufzeit von 2 Jahren.

Für die Pilotversuche werden noch weitere Standorte gesucht. Bei Interesse wenden Sie ich bitte an Philipp Otter (otter(at)autarcon.com) oder Dr. Frank-Marc Krüger (f.krueger(at)gnf-berlin.de).

www.autarcon.com

www.gnf-berlin.de